Shiatsu

Shiatsu

  • hat seine Wurzeln in der chinesischen Heilkunde
  • kommt aus Japan und ist dort staatlich als Therapie anerkannt
  • ist eine Art „Ganzkörpermassage“ und wird in bequemer Kleidung auf einer weichen Unterlage (auf dem Boden) praktiziert.

Den menschlichen Körper durchfliessen Ernergiebahnen, den sogenannten Meridianen.
Ist die Energie in diesen Bahnen ausgeglichen fühlt sich der Mensch wohl, ist sie blockiert wird er sich unwohl fühlen woraus „Symptome“ und schließlich Krankheiten entstehen können.

Shiatsu empfiehlt sich besonders

  • zur Entspannung für Rücken, Nacken und Kopf
  • bei Problemen im Bewegungsapparat
  • bei Stress- Symptomen
  • bei Erschöpfung

Wie wird Shiatsu angewandt?

  • Während einer Shiatsu Sitzung liegt der Klient in leichter, bequemer Kleidung auf einer weichen Unterlage auf dem Boden.
  • Die Bewegungen sind ruhig und fließend.
  • Mit Finger, Hand, Ellenbogen oder Knie wird sanfter Druck ausgeübt.

Regelmäßiges Shiatsu regt die Selbstheilungskräfte an und unterstützt so die Gesundheit.